Home » Allgemein » Telekom: weitere 226.400 Gemeinden mit DSL 100.000

Telekom: weitere 226.400 Gemeinden mit DSL 100.000

Die Telekom hat vermeldet, dass man weitere Haushalt mit schnellem DSL versorgen kann und in Bereichen, in denen bisher nur DSL 50.000 möglich war, nun die doppelte Geschwindigkeiten mölglich ist (den passenden Tarif vorausgesetzt). Insgesamt gibt es diesen Speed nun in weiteren 151 Städten und Gemeinden mit 226.400 Haushalten.

In der Meldung dazu schreibt das Unternehmen zum Internet Ausbau konkret:

Rund 226.400 Haushalte in 151 Kommunen können ab heute schneller im Internet surfen. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Unter anderem dabei: Haltern am See mit 12.000 Haushalten, Werdau mit 11.200 Haushalten, Aachen mit 10.900 Haushalten, Illingen mit 8.300 Haushalten und Peißenberg mit 6.400 Haushalten. Ziel der Telekom ist es, möglichst alle Menschen mit schnellen Internetanschlüssen zu versorgen – sowohl auf dem Land als auch in den Städten. „Wir bauen nicht nur Datenautobahnen zwischen den großen Metropolen und Ballungsräumen, sondern unser Netz geht auch in die ländlichen Regionen. Nur wir sind beim Breitbandausbau flächendeckend unterwegs“, sagt Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. „Unsere Ausbauprojekte reichen von zehntausenden Haushalten bis zu einer Handvoll. Für uns zählt jeder Anschluss. In Aachen, Chemnitz und München genauso wie in Aulendorf, Bisingen und Schwindegg.“ Kein anderes Unternehmen investiert so stark in den Breitbandausbau im ländlichen Raum wie die Telekom. Am 17. September folgt die nächste Inbetriebnahme-Welle. 

Bereits vor wenigen Tagen hatte die Telekom weitere Anschlüsse mit schnellem DSL gemeldet, nun geht man einen Schritt weiter.

Die Kommunen im Einzelnen

Aachen, Albstadt-Tailfingen, Altshausen, Ascheberg, Ascheberg-Herbern, Aulendorf, Bad Pyrmont, Bad Schandau, Bad Tölz, Bad Zwesten, Baiersbronn, Berchtesgaden, Berlin, Bisingen, Bochum-Wattenscheid, Bodenburg, Bonn, Brake, Brannenburg, Buchenberg, Bühlerzell, Chemnitz, Darmstadt, Dorsten-Rhade, Dresden, Empfingen, Engen, Ennigerloh, Fehmarn-Westfehmarn, Finsterwalde, Freiburg, Freudenstadt, Freyung, Friedrichsdorf, Friedrichskoog, Furtwangen im Schwarzwald, Füssen, Gaimersheim, Gangelt, Gerstetten, Gettorf, Glaubitz, Grenzach-Wyhlen, Hagenbach, Hagen-Hohenlimburg, Haltern am See, Halver, Harsewinkel, Hattingen, Havetoft, Heiden, Herzberg/Elster, Hohenwestedt, Hückelhoven, Ibbenbüren, Illertissen, Illingen, Immenstadt, Iserlohn, Kiel, Köln, Krumbach, Landscheid, Langen, Langenberg, Lauf, Lebach, Lengefeld, Lenggries, Leonberg, Leutkirch, Lübeck-Travemünde, Mainburg, Malente, Markgröningen, Markt Schwaben, Mechernich, Meerbusch-Osterath, Memmingen, Merzig, Moringen, München, Munderkingen, Münster-Nienberge, Naunhof, Neuffen, Neuhof, Neuhof-Hauswurz, Neumünster, Nordkirchen, Nürnberg, Oberammergau, Oelsnitz/Erzgebirge, Oldenburg, Olfen, Paderborn, Peißenberg, Petershausen, Pfalzgrafenweiler, Pfronten, Pilsting, Preetz, Pressig, Reichshof-Brüchermühle, Remseck, Rheinbrohl, Rödermark, Rottendorf, Rüdesheim, Ruppichteroth, Salzkotten, Schafflund, Scheinfeld, Schelklingen, Schiltach, Schleiden, Schlüchtern, Schongau, Schwindegg, Seligenstadt, Sonnenbühl, Sonsbeck, Sprockhövel-Haßlinghausen, Stauchitz, Stephanskirchen, Strehla, Telgte, Teupitz, Thum, Tuttlingen, Uettingen, Velbert-Neviges, Vöhringen, Völklingen, Volkmarsen, Wachtendonk, Wacken, Waldheim, Waldkirchen, Waldshut, Walzbachtal, Warendorf, Wassenberg, Weiherhammer, Weiler-Simmerberg, Werdau, Werdohl, Wesselburen, Wetter, Windsbach, Zschopau und Zwenkau.

Was tun bei Beschwerden und Problemen mit dem Internet-Anschluss?

Die häufigsten Probleme beim Internet-Anschluss gibt es bei der Geschwindigkeit. In vielen Fällen sind die Anschlüsse langsamer als vom Anbieter angegeben, teilweise weicht die Geschwindigkeit sogar deutlich nach unten ab. Eine offizielle Messung der eigenen Geschwindigkeit kann man hier vornehmen.Bei Probleme mit dem Anbieter kann die Bundesnetzagentur helfen, denn diese ist auch die Schlichtungsstelle für Schwierigkeiten bei Telekommunikation-Verträgen. Man kann dort kostenlos einen Schlichterspruch bekommen - allerdings ist dieser unverbindlich. Die Schlichtungsstelle der BNetzA findet man auf dieser Webseite.Daneben gibt es auch bei den Verbraucherzentralen Hilfe bei Probleme und Schwierigkeiten mit dem Internet-Anschluss oder dem Provider. Bei allen Vertragsfragen kann man sich an einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale vor Ort wenden. Die Beratung ist dann allerdings nich ganz kostenfrei, sondern es wird ein Betrag von um die 10 Euro abgerechnet. Möchte man einen Rechtsanwalt hinzuziehen kann es noch etwas teurer werden.

About Bastian Ebert

Bastian Ebert
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Check Also

Telekom: weitere 118.000 Haushalt mit schnellem VDSL mit 100MBit/s

Der Netzausbau der Telekom setzt sich weiter fort und das Unternehmen stattet immer mehr Gemeiden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.