Home » Allgemein » Vodafone VDSL wird billiger – zumindest im ersten Jahr

Vodafone VDSL wird billiger – zumindest im ersten Jahr

Nach der Übernahme von Kabel Deutschland senkt Vodafone die Preise. Die derzeit stärkste Konkurrenz der Deutschen Telekom baut weiteren Druck auf. Zuvor war Vodafone primär auf dem Mobilfunkmarkt aktiv. Kabel Deutschland bot vorwiegend Kabelfernsehen-, Internet- und Festnetzdienste an. Mit der Anpassung der VDSL-Tarife erfolgt der nächste Schritt. Ab Donnerstag, den 10. September, können die reduzierten VDSL-Tarife bestellt werden. Bis zum Ende des Jahres 2015 soll Kabel Deutschland vollkommen in den Konzern integriert sein. Zudem wagten bereits einige Mobilfunk-Discounter, wie freenetmobil, den Wechsel in das Netz von Vodafone.

Dabei wurden auch die Preise für VDSL und TV deutlich abgesenkt, eventuell wappnet man sich hier bereits für den Markteintritt des neuen Apple Streamingdienstes.

Im Folgenden werden die modifizierten VDSL-Tarife näher erläutert.

Wird der Internet & Phone Kabel 25, -50- oder -100-Tarif im Internet bestellt, ist ein WLAN Kabel-Router inklusive. Der Aktionszeitraum beginnt am 10. September und endet am 22. September. Für den Fall, dass der alte Vertrag noch besteht, bietet Vodafone eine weitere Aktion an. Neukunden, die einen Kabel Internet- und Telefonanschluss bestellen, noch einen bestehenden Vertrag mit einem anderen Festnetzanbieter haben und die Rufnummer importieren, erhalten eine Gutschrift über die Grundgebühr des neuen Internet- und Telefonanschlusses. Maximal können 6 Monate der Grundgebühr gespart werden. Das entspricht einer Ersparnis von 119,94 Euro.

Der Internet & Phone Kabel 50-Tarif:

Das Tarifpaket ist mit einer Festnetzflatrate ausgestattet. Somit fallen für Gespräche in das deutsche Festnetz keine weiteren Kosten an. Wird in das Mobilfunknetz telefoniert, muss eine Gebühr von 19,9 Cent pro Minute gezahlt werden. Mit dem Internetanschluss ist eine maximale Geschwindigkeit von 50 Mbit/s möglich. Die Geschwindigkeit beim Hochladen von Daten liegt bei maximal 2 Mbit/s.

Die Vertragslaufzeit ist auf mindestens 24 Monate festgelegt. Im ersten Vertragsjahr liegt die Grundgebühr bei 19,99 Euro. Im zweiten Jahr wird diese auf 34,99 Euro erhöht. Umgerechnet beträgt die durchschnittliche Grundgebühr 27,49 Euro. Zudem muss eine einmalige Anschlussgebühr von 39,99 Euro entrichtet werden.

Der Internet & Phone Kabel 100-Tarif:

Dieser Tarif ist ebenfalls mit einer Festnetzflatrate geschmückt. Für Gespräche in das deutsche Mobilfunknetz muss eine Gebühr von 19,9 Cent pro Minute gezahlt werden. Sind die Voraussetzungen gegeben, kann mit dem Internetanschluss eine maximale Geschwindigkeit von 100 Mbit/s erreicht werden. Bei dem Hochladen von Daten sind 4 Mbit/s möglich.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate. In den Monaten 1 bis 12 erhebt Vodafone eine Grundgebühr von 19,99 Euro. Ab dem 13. Monat wird diese auf 39,99 Euro angehoben. Dadurch entsteht eine durchschnittliche Grundgebühr von 29,99 Euro. Der einmalige Anschlusspreis beträgt 39,99 Euro.

Zusätzlich bietet Vodafone diverse Optionen an, welche mit den Tarifen kombiniert werden können. Beispielsweise kann das TV-Paket mitbestellt werden. Mit diesem können 80 Free-TV-Sender empfangen werden. Außerdem ist der Zugriff auf die Vodafone TV-Videothek möglich. Die Videothek zählt insgesamt rund 6.000 Filme und Serien. Des Weiteren wird eine Set-Top-Box mitgeliefert. Mit der Hardware ist es möglich, Filme, Serien aufzuzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt zu sehen. Für das TV-Paket wird ein monatlicher Aufpreis von 10 Euro erhoben.

Was tun bei Beschwerden und Problemen mit dem Internet-Anschluss?

Die häufigsten Probleme beim Internet-Anschluss gibt es bei der Geschwindigkeit. In vielen Fällen sind die Anschlüsse langsamer als vom Anbieter angegeben, teilweise weicht die Geschwindigkeit sogar deutlich nach unten ab. Eine offizielle Messung der eigenen Geschwindigkeit kann man hier vornehmen.Bei Probleme mit dem Anbieter kann die Bundesnetzagentur helfen, denn diese ist auch die Schlichtungsstelle für Schwierigkeiten bei Telekommunikation-Verträgen. Man kann dort kostenlos einen Schlichterspruch bekommen - allerdings ist dieser unverbindlich. Die Schlichtungsstelle der BNetzA findet man auf dieser Webseite.Daneben gibt es auch bei den Verbraucherzentralen Hilfe bei Probleme und Schwierigkeiten mit dem Internet-Anschluss oder dem Provider. Bei allen Vertragsfragen kann man sich an einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale vor Ort wenden. Die Beratung ist dann allerdings nich ganz kostenfrei, sondern es wird ein Betrag von um die 10 Euro abgerechnet. Möchte man einen Rechtsanwalt hinzuziehen kann es noch etwas teurer werden.

Weitere Links und Regionen

About Bastian Ebert

Bastian Ebert
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Check Also

PYUR mit zwei Sonderaktionen für die Internetanschlüsse im Sommer

PYUR hat für den Sommer zwei neue Sonderaktionan aufgelegt, mit den der Wechsel zum Anbieter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.