Home » Allgemein » Die neuen 1&1-VDSL-Aktionen für Juli 2015

Die neuen 1&1-VDSL-Aktionen für Juli 2015

Die neuen 1&1-VDSL-Aktionen für Juli 2015 – Seit Donnerstag, dem 02. Juli 2015, sind die neuen VDSL-Aktionen bei 1&1 erhältlich. In diesem Zusammenhang kann eine Ersparnis bis maximal 300 Euro erreicht werden. Die Aktion gilt sowohl bei dem 1&1 Doppel-Flat 50.000- als auch bei dem 1&1 Doppel-Flat 100.000-Tarif. Nachdem der passende Tarife ausgesucht wurde, stehen zwei Hardware-Optionen zur Auswahl bereit. Hierbei kann der 1&1 HomeServer oder das 1&1 WLAN-Modem mitbestellt werden.

Beide Geräte enthalten Internet- und Telefonanschlüsse. Dank der WLAN-Funktion lassen sich sechs Geräte schnurlos anschließen. Somit können neben Computern auch Smartphones und Tablets mit den 1&1-Geräten verbunden werden. Falls die Voraussetzungen geben sind, ist mit dem 1&1 WLAN-Modem eine maximale WLAN-Geschwindigkeit von 300 Mbit/s möglich. Der 1&1 HomeServer kann sogar eine Geschwindigkeit von 450 Mbit/s erreichen.  Wird der 1&1 HomeServer gewählt, ist ein 100 Gigabyte Online-Speicher inklusive. Im folgenden werden die Tarifdetails näher erläutert. Hybrid Tarife wie bei der Telekom bei denen man sowohl LTE (mobil) als auch vDSL nutzen kann, bietet 1&1 leider noch nicht an.

Der 1&1 Doppel-Flat 50.000-Tarif:

Das Tarifpaket umfasst eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz. Falls die Voraussetzungen es zulassen, kann eine Internetflatrate mit einer maximalen Geschwindigkeit von 50 Mbit/s genutzt werden. In der Sekunde werden somit 6,3 Megabyte heruntergeladen. Maximal können 1,3 Megabyte pro Sekunde hochgeladen werden.

Die Vertragslaufzeit ist auf mindestens 24 Monate festgelegt. Bei einer Bestellung fallen Versandkosten von 9,90 Euro an. Im ersten Vertragsjahr liegt die Grundgebühr bei 19,99 Euro. Wird das 1&1 WLAN-Modem ausgewählt, muss ab dem 13. Monat eine Grundgebühr von 34,99 Euro gezahlt werden. Insgesamt entstehen Kosten von 669,66 Euro, was einer durchschnittlichen Grundgebühr von 27,90 Euro entspricht. Für den Fall, dass der 1&1 HomeServer ausgesucht wird, liegen die monatlichen Kosten ab dem zweiten Vertragsjahr bei 39,99 Euro. Die durchschnittliche Gebühr liegt somit bei 30,40 Euro.

Der 1&1 Doppel-Flat 100.000-Tarif:

Der Tarif beinhaltet sowohl eine Festnetz- als auch eine Internetflatrate. Ist die Infrastruktur gegeben, ist eine maximale Geschwindigkeit von 100 Mbit/s zu erreichen. Pro Sekunde können somit 12,6 Megabyte herunterladen und 2,5 Megabyte hochgeladen werden.

Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Für den Versand fallen einmalig 9,90 Euro an. In den Monaten 1 bis 12 entstehen monatliche Kosten von 19,99 Euro. Bei der Wahl des 1&1 WLAN-Modems erhöht sich die Grundgebühr ab dem 13. Monat auf 39,99 Euro. Durchschnittlich ist mit einer Grundgebühr von 30,40 Euro zu rechnen. Wird sich alternativ für den 1&1 HomeServer entschieden, entstehen ab dem zweiten Vertragsjahr monatliche Kosten von 44,99 Euro. Umgerechnet entstehen durchschnittliche Kosten von 32,90 Euro.

1&1 bietet optional Fernsehen über das Internet an. Bei dieser Option erhöht sich die monatliche Grundgebühr um 5 Euro. Im Gegenzug stehen 100 Sender zum TV-Konsum bereit. Das lohnt sich natürlich nur, wenn man noch kein anderes Abo hat. Da es auch Gerüchte über einen Apple TV Streaming Dienst gibt, sollte man an dieser Stelle vielleicht auch keine langfristigen Verträge abschließen.

Was tun bei Beschwerden und Problemen mit dem Internet-Anschluss?

Die häufigsten Probleme beim Internet-Anschluss gibt es bei der Geschwindigkeit. In vielen Fällen sind die Anschlüsse langsamer als vom Anbieter angegeben, teilweise weicht die Geschwindigkeit sogar deutlich nach unten ab. Eine offizielle Messung der eigenen Geschwindigkeit kann man hier vornehmen.Bei Probleme mit dem Anbieter kann die Bundesnetzagentur helfen, denn diese ist auch die Schlichtungsstelle für Schwierigkeiten bei Telekommunikation-Verträgen. Man kann dort kostenlos einen Schlichterspruch bekommen - allerdings ist dieser unverbindlich. Die Schlichtungsstelle der BNetzA findet man auf dieser Webseite.Daneben gibt es auch bei den Verbraucherzentralen Hilfe bei Probleme und Schwierigkeiten mit dem Internet-Anschluss oder dem Provider. Bei allen Vertragsfragen kann man sich an einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale vor Ort wenden. Die Beratung ist dann allerdings nich ganz kostenfrei, sondern es wird ein Betrag von um die 10 Euro abgerechnet. Möchte man einen Rechtsanwalt hinzuziehen kann es noch etwas teurer werden.

Weitere Links und Regionen

About Bastian Ebert

Bastian Ebert
Ich begleite die Entwicklungen im Bereich der Telekommunikation und des Mobilfunks bereits seit 2006 und schreibt regelmäßig zu den Theme Handytarife, Smartphones, Allnet Flat und zu den anderen Bereichen, die mit dem Mobilfunk zusammenhängen. Ziel ist es dabei die Verbraucher möglichst einfach und dennoch umfassend über die Produkte auf dem Markt zu informieren und vor allem die neuen Entwicklungen verständlich zu beschreiben. Bei Problemen oder Fragen - einfach die Kommentare nutzen oder micht direkt anschreiben. Mehr zu mir und meinem Hintergrund: Wer schreibt hier?

Check Also

PYUR mit zwei Sonderaktionen für die Internetanschlüsse im Sommer

PYUR hat für den Sommer zwei neue Sonderaktionan aufgelegt, mit den der Wechsel zum Anbieter …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.